FAQs & Knowledge Base

Welcome to our Knowledge Base. Search or browse through the topics below to find answers to your questions.

Categories: SmartPOP2Exchange | Show all categories

Es ist mit Outlook eigenen Mitteln nicht möglich eine Mail als ganzes (nicht binär) abzuspeichern. Outlook, bzw. der Exchange Server zerlegen jede Mail beim Erhalt und halten Sie in dieser Form (MSG) vor.
In der Hilfe von SmartPOP2Exchange ist aber bechrieben wie Sie separate POP3 Konten zum Traineren verwenden können.

Die Meldung "Downloadlimit für Account erreicht" wird ausgelöst,wenn SmartPOP2Exchange ein Downloadlimit (20MB) für ein einzelnes Konto erreicht. Der zweite Teil dieser Meldung ist hier ebenfalls zu beachten: "Bearbeitung des folgenden Kontos erfolgt."Dies ist dafür gedacht, dass SmartPOP2Exchange nicht bei einem Konto mit großen Mails zuviel Zeit verwendet und die anderen Konten vernachlässigt. Es ist also kein richtiges Limit, sondern beschreibt einen Zeitpunkt, um zum nächsten Konto zu wechseln.

Die Trial-Version von SmartPOP2Exchange ist nur zeitlich begrenzt. Ansonsten entspricht sie ganz der SmartPOP2Exchange Vollversion für maximal 10 POP3-Konten.

Sie können SmartPOP2Exchange online unter https://customers.jam-software.de/prices.php?language=DE über den Warenkorb bestellen. Auch ein Kauf auf Rechnung ist dort möglich.

Online ausgeführte Bestellungen werden sofort bearbeitet. Sie können die Vollversion anschließend während Ihres Maintenance-Zeitraums in unserem geschützten Kundenbereich herunterladen.

Sie können den Dienst über die Dienst-Symbolleiste neu starten um dies zu bewirken.

Solche Schlüssel sind sehr leicht im Netz zu verbreiten und deshalb arbeiten wir mit getrennten Test- und Vollversionen. Nach der Bestellung erhält der Kunde eine Internetadresse, um das Programm herunterzuladen. Außerdem bekommt er ein Passwort welches zur Installation der Anwendung benötigt wird. Beides sollte an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.

Viele Spam E-Mails haben keine syntaktisch korrekte Absender-Adresse. Da die meisten SMTP Server (inklusive Exchange Server) E-Mails mit ungültigen Absender-Adressen ablehnen, gibt SmartPOP2Exchange ein Warnung im Log aus, wenn eine solche erkannt wird.

Mit SmartPOP2Exchange V7.2 werden ungültige Absender-Adressen automatisch durch "invalid@sender.com" ersetzen.

Bei älteren SmartPOP2Exchange Versionen können SIe eine globale Regel erstellen (z.B.: Bedingung: "Nachrichten mit ungültiger Absenderadresse" --> Aktion "Absender-Adresse ersetzen durch postmaster@domain.com").

Ja. SmartPOP2Exchange arbeitet mit Microsoft Exchange und jeden anderen Standard SMTP-Server zusammen.

Ja. SmartPOP2Exchange besteht aus einer Konfigurations-Anwendung und einem Systemdienst. Der Systemdienst wird automatisch mit Windows gestartet und führt das Abrufen der E-Mails aus. Die Konfigurations-Anwendung dient nur dem Überwachen und dem Verändern der Einstellungen.

Für das Senden von E-Mails ist nicht SmartPOP2Exchange zuständig, das macht komplett der Exchange Server selbst. Standardmäßig ist ein MS Exchange Server so konfiguriert, dass er E-Mails direkt an den Mail Server des Empfängers sendet, was in den meisten Fällen in Ordnung ist. Sie können den Exchange Server aber auch anweisen, alle E-Mails über den Mail Server Ihres Providers zu senden, der in diesem Szenario dann "Smarthost" genannt wird. Diese Einstellungen können in den Eigenschaften von Administrative Gruppe \ Server \ "ihr" \ Protokolle \ SMTP \ Virtueller Standardserver für SMTP konfiguriert werden. Falls Ihr Provider zum Senden SMTP Authentifizierung fordert, kann dies auf dem Reiter "Erweitert" konfiguriert werden.

All entries (Page 15 / 12)